Märkte

Die Aufgaben der Übertragungsnetzbetreiber gehen heute weit über die Verantwortlichkeit für Netzausbau und Netzbetrieb hinaus. Als Bilanzkreiskoordinator, Treuhänder des EEG und Marktverantwortlicher für Regelenergie nehmen wir Schlüsselrollen ein, um einen sichere und effizienten Stromhandel zu ermöglichen. Wir engagieren uns für die Umsetzung des europäischen Binnenmarktes und für eine kostengünstige Bereitstellung der für den Systembetrieb erforderlichen Erzeugungsleistung. In all diesen Rollen sind wir im kontinuierlichen Dialog mit politischen Entscheidungsträgern und setzen uns für eine Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen ein, um auch zukünftig markorientiert und effizient einen sicheren Systembetrieb zu gewährleisten.
Einheitliches Modell zur Ausgleichsenergiepreisbildung (reBAP)

Einheitliches Modell zur Ausgleichsenergiepreisbildung (reBAP)

Seit Mai 2010 ist der Netzregelverbund (NRV) auf alle vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) erweitert worden. Der regelzonenübergreifende einheitliche Ausgleichsenergiepreis (reBAP), der bisher in drei deutschen Regelzonen Gültigkeit hatte, gilt jetzt in allen deutschen Regelzonen.
Mehr erfahren
Netzverluste

Netzverluste

Bei der Umspannung und Übertragung von Strom treten physikalisch bedingte Netzverluste auf. 50Hertz beschafft die benötigte Verlustenergie an den etablierten Großhandelsmärkten.
Mehr erfahren

Infobox

Der Netzregelverbund (NRV)

In Deutschland gibt es vier Übertragungsnetzbetreiber, die in ihren Netzgebieten für das Gleichgewicht von Stromeinspeisung und -entnahme verantwortlich sind. In der Vergangenheit kam es dabei zu Situationen, in denen Leistungsüberschuss in einem Netzgebiet und Leistungsdefizit in einem anderen unabhängig voneinander ausgeregelt wurden. Seit 1. Mai 2010 arbeiten die vier Übertragungsnetzbetreiber im Netzregelverbund (NRV) zusammen, in dem die Ungleichgewichte der einzelnen Netzgebiete zunächst saldiert werden und nur die Summe der Abweichungen ausgeregelt wird. Das spart den Einsatz von Regelarbeit und senkt die vorzuhaltende Regelleistung sowie den CO2-Ausstoß.

Infobox

Regelenergie

Um unvorhergesehene Schwankungen in der Erzeugung oder der Last ausgleichen zu können, setzen die Übertragungs-netzbetreiber Regelenergie ein.
Um jederzeit über genügend Kapazität verfügen zu können, wird über die Beschaffungsplattform Regelleistung ausgeschrieben. An der Ausschreibung dürfen sich nur präqualifizierte Anbieter beteiligen (Präqualifikation).
Im Bedarfsfall wird die reservierte Leistung als Regelenergie abgerufen und den Bilanzkreisverantwortlichen als Ausgleichsenergie in Rechnung gestellt (Bilanzkreisabrechnung).