Aktuelles

Mit Reihe von Info-Märkten holt 50Hertz regionale Hinweise zum SuedOstLink ein

Mit Reihe von Info-Märkten holt 50Hertz 
regionale Hinweise zum SuedOstLink ein
30.09.2016

Mit einer Reihe von Informationsveranstaltungen stellt der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz mögliche, erste Trassenkorridorvarianten für den SuedOstLink vor. Ziel ist es, die Planungen für die östliche Gleichstromverbindung nachvollziehbar zu machen sowie durch Hinweise der Bürgerinnen und Bürger vor Ort das Planungsergebnis zu überprüfen und weiter zu verbessern.

Weiterlesen 

SuedOstLink: Kernelement der Energiewende

Bedingt durch die Energiewende besteht zunehmender Bedarf, Elektrizität vom Norden in den Süden Deutschlands zu transportieren. Konkret werden im windreichen Norden des Landes immer größere Mengen Windstrom produziert, während im Süden nach und nach die Kernkraftwerke vom Netz gehen. Eine Leitung zur Höchstspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) soll den Stromtransport übernehmen.

Der SuedOstLink ist eine geplante Gleichstromverbindung zwischen Sachsen-Anhalt und Bayern. Sie wird Wolmirstedt bei Magdeburg mit dem Kraftwerksstandort Isar bei Landshut verbinden. Vorhabenträger für den nördlichen Teil des Projekts ist 50Hertz. Den südlichen, bayerischen Teil verantwortet Übertragungsnetzbetreiber TenneT.

Neuerungen im Bundesbedarfsplangesetz zum 31. Dezember 2015 machen die Erdverkabelung für dieses Projekt zum Regelfall, Freileitungsabschnitte sind nur noch in eng begrenzten Ausnahmen möglich. Mit der Novelle wurden auch die aktuell geltenden Netzverknüpfungspunkte festgelegt. Zuvor hatte die Bundesnetzagentur im September 2015 die Notwendigkeit der Gleichstromverbindung im Netzentwicklungsplan Strom 2024 erneut geprüft und wiederholt bestätigt.

Die bisherige Planung mit den Endpunkten Lauchstädt und Meitingen wird nicht weiterverfolgt. Die erhaltenen Hinweise der Öffentlichkeit sowie die Erkenntnisse aus der bisherigen raumplanerischen Betrachtung werden jedoch weitestmöglich für künftige Planungen im neuen Leitungszuschnitt verwendet.

Dieses Projekt ist von der Europäischen Union eingestuft als „Projekt von gemeinsamem Interesse“ (englisch: project of common interest, PCI), sowie seit 2012 im Netzentwicklungsplan (NEP) und Bundesbedarfsplangesetz (BBPIG) enthalten. Damit ist das Vorhaben entscheidend wichtig für die weitere Verbesserung der Versorgungssicherheit und den Ausbau der erneuerbaren Energien auf europäischer Ebene.

Hier erhalten Sie weitere Informationen: PCI-Projekte bei 50Hertz.

Ansprechpartner SuedOstLink

Sie haben Fragen zum Projekt?
Schreiben Sie direkt an:

Axel Happe

Öffentlichkeitsbeteiligung

Axel Happe
Tel: +49 (0) 30-5150-3414
Fax: +49 (0) 30-5150-3112
E-Mail: axel.happe@50hertz.com

Bürgertelefon

0800-58952472*

Stellen Sie uns persönlich Ihre Fragen zum SuedOstLink.

*Mo-Fr, 8-20 Uhr, kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz.

Newsletter

Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter-Verteiler ein

Zur Anmeldung

Infobox

Welche Bezeichnungen existieren für das Projekt?

Im aktuellen Entwurf des Netzentwicklungsplans 2025 ist das Projekt unter dem Begriff „DC5I: HGÜ-Verbindung von Sachsen-Anhalt nach Bayern“ zu finden. In dem im Dezember 2015 novellierten Bundesbedarfsplangesetz wird das Projekt als „Vorhaben Nr. 5, Höchstspannungsleitung Wolmirstedt-Isar, Gleichstrom“ geführt. Weiterhin existiert aus früheren Netzentwicklungsplänen sowie im aktuellen Dokument der Bundesnetzagentur zur Bedarfsermittlung 2014 die Bezeichnung „Korridor D“.
50Hertz führte das Projekt bis April 2016 als Gleichstrompassage Süd-Ost/Süd-Ost-Passage. Aktueller Projekttitel ist "SuedOstLink".