19.12.2013

Erster Abschnitt des Erweiterungsneubaus ist in Betrieb

Erster Abschnitt des Erweiterungsneubaus ist in Betrieb
Der erste Abschnitt des Erweiterungsneubaus Bärwalde-Schmölln ist seit dem 25. Oktober 2013 in Betrieb. Er wurde parallel zur bestehenden Leitung mit 70 Masten errichtet, auf dem zunächst auf einem System die Bestandsleitung und die Neubauleitung verbunden sind. „Diese Montagetechnologie bei einsystemigem Betrieb mit einem Achsenstand von der Alt- zur Neubauleitung von nur zehn Metern auf der gesamten Trassenlänge, war eine Premiere für uns. Diese ist hervorragend gelaufen. So kann und wird es nun auch mit den weiteren Abschnitten voran gehen.“, sagte Martin Heumüller, Projektleiter für den Erweiterungsneubau Bärwalde-Schmölln.

Der komplette Ersatz der bestehenden 380-kV-Leitung erfolgt in drei Abschnitten. In der Zeit von April bis Juli 2014 wird im zweiten Abschnitt das östliche System (551) komplett und durchgängig neu errichtet und ab August 2014 mit der höheren Übertragungsleistung in Betrieb gehen. Von August bis Oktober 2014 werden im dritten Abschnitt die Bauabschnitte des westlichen Systems (552), die derzeit noch nicht neu errichtet wurden, erneuert, sodass die Leitung im Oktober 2014 insgesamt mit der höheren Übertragungsleistung am Netz ist.