Icon - Instagram

18.09.2015

Siebenschläferfamilie umgezogen

Siebenschläferfamilie umgezogen

Die Untere Naturschutzbehörde und 50Hertz haben am 17. September den Umzug einer Siebenschläferfamilie in der Nähe von Schalkau organisiert. Im Zuge der Bauarbeiten zum 3. Abschnitt der Südwest-Kuppelleitung (SWKL) waren die Tiere von der ökologischen Baubegleitung entdeckt worden. Der umsturzgefährdete Baum musste aus Sicherheitsgründen gefällt werden.

In der Nisthöhle hatte der den Bau der SWKL begleitende Biologe eigentlich Fledermäuse vermutet. Stattdessen wohnte dort aber eine sechsköpfige Siebenschläferfamilie. Der Siebenschläfer ist ein mausähnliches, nachtaktives Nagetier mit großen, schwarzen Augen und einem buschigen Schwanz. Der Siebenschläfer wurde 2004 von der Schutzgemeinschaft Deutsches Wild zum Tier des Jahres ernannt. Seinen Namen verdankt er seinem sehr langen Winterschlaf.

Um sicherzustellen, dass die Tiere nicht zu Schaden kommen, wurde intensiv mit der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Sonneberg und der Naturschutzbehörde des Landes Thüringen beraten. Am 17. September wurde entschieden, den Baum vorsichtig zu fällen, um die Tiere mit dem Baum zusammen umziehen zu lassen. Samt Baum haben sie nun in einem benachbarten Waldstück eine neue Heimat gefunden.

Im Rahmen der ökologischen Baubegleitung und diversen Ersatz-und Ausgleichsmaßnahmen werden immer wieder Tiere gezielt umgesiedelt. Die Siebenschläferfamilie ist jedoch die erste ihrer Art, die beim Bau der SWKL gefunden wurde.

Pressekontakt

Dr. Dirk Manthey

Öffentlichkeitsbeteiligung

Dr. Dirk Manthey
Tel: +49 (0) 30 5150-3419
Fax: +49 (0) 30-5150-2199
E-Mail: dirk.manthey@50hertz.com