02.05.2016

Jessen Nord geht in Betrieb

Neues Umspannwerk weiterer Netzverknüpfungspunkt in Brandenburg

Jessen Nord geht in Betrieb
Jessen Die mehrtägige Inbetriebnahme des Umspannwerks Jessen Nord hat begonnen. Am Donnerstag (28. April) wurden zunächst die Schaltfelder für die Leitungen von Ragow nach Jessen Nord und von Jessen Nord nach Bad Lauchstädt für den Dauerbetrieb freigegeben. In den kommenden Tagen werden weitere Schaltfelder sowie zwei 380kV/110kV-Transformatoren in Betrieb genommen und damit eine zusätzliche Verbindung zum regiona-len Netzbetreiber Mitnetz hergestellt. Über Mitnetz wird in Jessen Nord vorrangig Windenergie eingespeist. Mitte nächster Woche soll das Umspannwerk vollständig Teil des 50Hertz-Netzes sein.

Für die Anbindung des neuen Umspannwerks waren die Verbindungen von Schönewalde nach Lauchstädt und von Ragow nach Marke sechs Wochen lang ausgeschaltet. Mit Jessen Nord ist die Grundlage für einen neuen Knotenpunkt gelegt, der die Sicherheit des 50Hertz-Netzes und damit die Versorgungssicherheit verstärkt.