Icon - Instagram

24.06.2013

Industry Funds Management setzt mit Eröffnung des Berliner Büros Wachstumszeichen für mitteleuropäischen Markt

Berlin, Industry Funds Management (IFM), eine der weltweit größten Investmentgesellschaften im Infrastrukturbereich und Anteilseigner beim deutschen Stromübertragungsnetzbetreiber 50Hertz, hat heute sein neues Büro in Berlin eröffnet und verfügt damit nach London über eine weitere Vertretung in Europa. Mit der Büroeröffnung in der deutschen Hauptstadt sollen die Beziehungen zu strategischen Investitionspartnern und gleichgesinnten, langfristig orientierten Investoren in Europa vertieft werden.

Brett Himbury, CEO von IFM: „Europa ist für IFM als globaler Vermögensverwalter ein wachsender Kernmarkt. Unsere Berliner Niederlassung steht für unser Engagement in diesem Markt. Vor Ort zu sein ist sicherlich hilfreich um unsere Präsenz in dieser Region auszubauen und um langfristige Beziehungen zu knüpfen und zu vertiefen.“

Das Berliner Büro wird von Lars Bespolka, Executive Director bei IFM, geleitet. Herr Bespolka arbeitet seit fünf Jahren bei IFM, nach fünfzehn Jahren im Bereich des Investmentbanking. Bisher war er in der New Yorker Niederlassung von IFM tätig.

Bespolka: „Wir sind eine Investmentgesellschaft im Infrastrukturbereich und richten unseren Schwerpunkt auf die Sicherung der langfristigen Rentabilität und der Wertsteigerung der Unternehmen, in die wir investieren. Mit unserer Präsenz in Deutschland verbessern wir somit unsere Möglichkeiten, weitere Investitionen zu tätigen.“

In Deutschland hat IFM eine Unternehmensbeteiligung an 50Hertz, einem der vier Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland, der mehr als 18 Millionen Menschen mit Strom versorgt. IFM wird eng mit 50Hertz bei der Durchführung eines zehnjährigen Investitionsprogramms über vier Milliarden Euro zusammenarbeiten. Dieses Programm ist für das Gelingen der Energiewende in Deutschland von wesentlicher Bedeutung, um den Umbau hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft mit einer immer mehr auf erneuerbaren Energien basierenden Stromversorgung zu gestalten.

Lars Bespolka weiter: „Wir sehen in Deutschland und seinen Nachbarländern ein starkes Investitionspotenzial für die kommenden Jahre. Neben den Möglichkeiten, die sich auf dem regulierten Gas- und Elektrizitätsmarkt bieten, gibt es sicherlich weiteres Potenzial in den Bereichen Transport, Gasspeicherung und anderen Infrastrukturbereichen. Außerdem lässt sich ein stark steigendes Interesse deutscher Investoren für unseren Investmentfonds feststellen.“

IFM hat Dr. Uwe Franke als Hauptberater für die Markterweiterung in Europa ernannt. Herr Dr. Franke war seit 1979 bei BP PLC tätig, und hat über 30 Jahre Erfahrung im Öl- und Gassektor vorzuweisen. Zuletzt war Franke CEO der BP Europe SE, bevor er im April 2012 in den Ruhestand ging. Zudem war er Vorsitzender des Mineralölwirtschaftsverbands e.V. und ist im Beirat der Hoyer GmbH, der Basalt AG und der BP Europe SE.

Hintergrund:
IFM eröffnete seine erste europäische Niederlassung 2006 in London (Großbritannien), wo dank eines starken Anstiegs der verwalteten Fonds mittlerweile mehr als 20 Mitarbeiter tätig sind. Weltweit arbeiten über 170 Mitarbeiter bei IFM. IFM investierte in jüngster Vergangenheit in fünf europäische Unternehmen: 50Hertz, Anglian Water, Arqiva Limited, Dalkia Polska and Manchester Airports Group (M.A.G). IFM erwarb im Februar 2013 einen strategischen Anteil von 35,5% an der M.A.G., nach dem erfolgreichen Gebot für den Erwerb des Flughafens London Stansted für 1,5 Milliarden Pfund (1,8 Milliarden Euro). IFM erweitert darüber hinaus mit der Ernennung von David Cooper als Investment Director seine Tätigkeit im Bereich der Fremdfinanzierung von Infrastrukturprojekten weltweit.

Eigentümer von IFM sind 30 bedeutende, gemeinnützige Pensionsfonds in Australien. IFM verwaltet über 34,4 Milliarden Euro an Vermögen. Dieses Vermögen umfasst Infrastruktur, börsennotierte Aktien, privates Beteiligungskapital, Fremdfinanzierungen und Anlagen im Auftrag institutioneller Investoren. Mit Investitionen von über 9,7 Milliarden Euro in Europa, den USA und Australien ist IFM eine der weltweit größten Investmentgesellschaften im Infrastrukturbereich mit Hauptsitz im australischen Melbourne und vier weiteren Niederlassungen in Sydney, New York, London und nun Berlin. IFM ist Unterzeichner der Grundsätze der Vereinten Nationen für verantwortungsvolles Investment (UNPRI).

Mehr lesen