Icon - Instagram

27.08.2012

50Hertz startet mit Instandsetzungsarbeiten am Kühlwasserrohr des Höchstspannungskabels nahe des Großen Sterns

Berlin – Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz wird morgen mit Instandsetzungsarbeiten am Kühlwasserrohr seines unterirdischen Höchstspannungskabels beginnen. Grund für diese Maßnahme ist eine undichte Stelle am Kühlungsrohr des 380-kV-Kabels, das vom Umspannwerk Mitte zum Umspannwerk Charlottenburg führt. Die Leckage befindet sich auf Höhe der Straße des 17. Juni/ Einfahrt zum Großen Stern in Richtung Brandenburger Tor. Um die Ursache der Undichtigkeit festzustellen und zu beseitigen, wird 50Hertz eine zehn mal zwei Meter große Baugrube in Teilbereichen des Bürgersteigs und des Fahrradweges errichten. Für die geplante Baustelleneinrichtungsfläche sollen die Sperrfläche am rechten Rand des Kreisverkehrs sowie Bereiche des Gehweges genutzt werden. Radfahrer können die Baugrube umfahren. Größere Verkehrsbeeinträchtigungen für Kraftfahrzeuge sind während der rund sechswöchigen Instandsetzungsarbeiten nicht zu erwarten.

50Hertz weist vorsorglich darauf hin, dass trotz der Leckage die Versorgungssicherheit der Stadt Berlin gewährleistet ist. Ein Ausfall des Kühlkreislaufes auf Grund der undichten Stelle ist ebenso wenig zu befürchten wie ein Ausfall des gesamten Kabelsystems. Nach derzeitigen Erkenntnissen treten an der besagten Stelle des Kühlwasserrohres rund fünf Kubikmeter Wasser pro Tag aus. Erfahrungsgemäß ist zwar bei solch relativ geringen Austrittsmengen kaum mit einer Unterspülung zu rechnen, völlig auszuschließen ist dies aber auch nicht. Deshalb hat sich 50Hertz nun für die Instandsetzungsmaßnahme entschieden.

Mehr lesen»