Icon - Instagram

20.07.2016

50Hertz lässt Renaissance-Garten von Schloss Kannawurf neu entstehen

Eine von 113 Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen im Vorhaben Südwest-Kuppelleitung // Ministerpräsident Bodo Ramelow zu Gast

50Hertz lässt Renaissance-Garten von Schloss Kannawurf neu entstehen

Schloss Kannawurf (Foto: 50Hertz Transmission GmbH)

50Hertz lässt den Renaissance-Garten des Schlosses Kannawurf (Landkreis Sömmerda) neu entstehen. Das Projekt ist eine von 113 Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für den Bau der Südwestkuppelleitung durch Thüringen. Am 11. Juli 2016 hat Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) das Schloss besucht und sich über das Engagement der Schlossherren vom Verein Künstlerhaus Thüringen informiert, die seit 2007 das Areal sanieren. Ramelow begrüßte, dass 50Hertz sich daran beteiligt. Oliver Britz, als Fachgebietsleiter Genehmigungen Leitungen/Naturschutz bei 50Hertz für das Projekt verantwortlich, wünschte den Schlossherren um Vereinsvorsitzenden Roland Lange viel Glück und überreichte ein Hufeisen.

In den vergangenen Jahren hat sich 50Hertz bereits um die Entsiegelung des Gartens und den Neubau der 240 Meter langen historischen Natursteinmauer gekümmert. Nun geht es an die eigentliche Gartengestaltung, die sich an Plänen aus Europas ältestem Gartenbuch orientiert. Im Mai 2018 sollen die ersten Besucher den 6000 Quadratmeter großen Garten erleben können.
Die jetzige Anlage von Schloss Kannawurf wurde zwischen 1560 und 1570 errichtet. Es ist eines von 173 Schlössern in Thüringen.

Weitere Informationen: www.schloss-kannawurf.de