Icon - Instagram

16.02.2016

50Hertz macht die Ostsee wieder ein Stück sicherer

Kampfmittelbergung für das Offshore-Kabelprojekt Ostwind 1 vor dem Abschluss / Insgesamt mehr als 3.500 Verdachtspunkte untersucht / 442 Kampfmittelobjekte identifiziert, geborgen und entsorgt

50Hertz macht die Ostsee wieder ein Stück sicherer

Tauchroboter zur Kampfmittelbergung im Tiefwasser
Foto: Siegfried Wagner, 50Hertz

 

Lubmin – Die Kampfmittelbergung für das Offshore-Kabelprojekt Ostwind 1 ist auf der Zielgeraden. „Wir haben auf dem 90 Kilometer langen und bis zu 230 Meter brei-ten Untersuchungskorridor insgesamt mehr als 3.500 Verdachtspunkte begutachtet. Davon wurden bisher 442 Kampfmittelobjekte identifiziert, fachgerecht geborgen und entsorgt beziehungsweise vor Ort gesprengt“, so Dr. Wolfgang Thießen, Projektleiter Kabellegung bei 50Hertz. „Damit haben wir die Ostsee wieder ein Stück sicherer gemacht“, so Dr. Thießen.
Im Interesse der Sicherheit während des Baus und Betriebs der Kabelanbindung für die zukünftigen Offshore-Windparks nordöstlich von Rügen sorgt 50Hertz zusam-men mit spezialisierten Unternehmen und in Abstimmung mit dem Munitionsber-gungsdienst Mecklenburg-Vorpommern (MBD M-V) für einen kampfmittelfreien Ka-belkorridor. Die Bergungsarbeiten sollen spätestens Anfang des zweiten Quartals 2016 abgeschlossen sein.

Pressemitteilung als PDF-Datei