Icon - Instagram

07.12.2016

50Hertz baut im Raum Magdeburg ausgediente Freileitungen ab

Auf Gesamtstrecke von 56 Kilometern nehmen Freileitungsmonteure Leiter- und Erdseile von den Masten

50Hertz baut im Raum Magdeburg ausgediente Freileitungen ab

50Hertz demontiert derzeit im Raum Magdeburg bis März 2017 zwei ausgediente Höchstspannungsleitungen. Joachim Löbe, der Leiter Projekte Freileitungen bei 50Hertz, sagt: "Wenn wir fertig sind, wird es so aussehen, als wären wir nie da gewesen. Dass wir das Stromnetz wegen der Energiewende an vielen Orten ausbauen, ist bekannt und mancherorts sichtbar. Dass wir aber auch Infrastruktur zur Entlastung des Landschaftsbildes abbauen, wenn sie nicht mehr benötigt wird, wissen nur wenige."

Die beiden Stromtrassen zwischen den Umspannwerken Magdeburg-Diesdorf und Förderstedt (Salzlandkreis) stammen aus den 1930er und den 1960er Jahren und wurden mit einer Spannung von 220 Kilovolt (kV) betrieben. Auf einer Gesamtstrecke von 56 Kilometern nehmen Freileitungsmonteure seit Oktober 2016 die Leiter- und Erdseile von den Masten und demontieren anschließend 155 Maste und Gründungen. Die Seile werden auf Trommeln aufgewickelt, die Maste in transportfähige Stücke zerkleinert. Alle Bauteile werden abtransportiert und die Materialien entsprechend Kreislaufwirtschaftsgesetz verwertet.

Die beiden 220-kV-Leitungen werden nicht mehr benötigt, weil 2014 das Umspannwerk Förderstedt und seine Anschlussleitung an die 380-kV-Höchstspannungsleitung von Wolmirstedt (nördlich von Magdeburg) nach Ragow (nahe Lübbenau in Brandenburg) in Betrieb gegangen sind. Über dieses Umspannwerk gelangt Strom aus zahlreichen leistungsfähigen Windkraftanlagen südlich von Magdeburg über das Verteilnetz der Avacon in das Übertragungsnetz von 50Hertz.

Pressemitteilung als pdf-Datei