16.02.2017

Info-Markt: Geplanter Ausbau am Umspannwerk Bentwisch vorgestellt

Das deutsch-dänische Netzausbauprojekt Kriegers Flak – Combined Grid Solution in der Ostsee nimmt weiter Formen an: Am 7. Februar erläuterte 50Hertz den geplanten Ausbau des Umspannwerks Bentwisch, notwendig für das länderübergreifende Projekt, bei einem Info-Markt im Bentwischer Börgerhus. Von 16.00 bis 19.00 Uhr nutzen Anwohnerinnen und Anwohner die Möglichkeit, ihre Fragen den Fachleuten des 50Hertz-Projektteams zu stellen. Neben dem Zuschnitt des Gesamtvorhabens ging es vor allem um den Zeitplan der Ausbaumaßnahmen, die geplante Route für den damit verbundenen LKW-Verkehr sowie die in Anspruch genommene Fläche.

Zufrieden zeigten sich die Bürger mit der geplanten LKW-Route: Diese wird ausschließlich über den Norden zum bzw. vom Umspannwerk führen. Somit entfällt jedweder LKW-Verkehr über Neuendorf im Süden für dieses Projekt. Zum Umspannwerk führt der Weg über die Abfahrt „Rostock Ost“ der A19, weiter über die B105 bis zum Bentwischer Ortsrand und biegt dann in den Wiesengrund ein. Von dort wird der Verkehr über den Bartelsdorfer Weg zum Umspannwerk geführt. Für den Verkehr vom Umspannwerk kommend ist eine etwas abweichende Verkehrsführung notwendig: Um zur Autobahn zu gelangen, müssen die LKW – je nachdem, ob sie Richtung Norden oder Süden weiterfahren – entweder durchs Bentwischer Gewerbegebiet zur Auffahrt „Rostock Ost“ geführt werden oder aber über die Hansestraße direkt zur Auffahrt „Rostock Nord“.

Damit die Bauarbeiten Ende 2018 abgeschlossen werden können, soll es voraussichtlich im Frühjahr losgehen. Alle Maßnahmen werden auf der jetzigen Fläche des Umspannwerks stattfinden, so dass keine neuen Flächen in Anspruch genommen werden müssen.

50Hertz wird die Anwohnerinnen und Anwohner, die längs der geplanten Route für den LKW-Verkehr ihr Zuhause haben, nochmals informieren und steht für Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung (danuta.kneipp@50hertz.com).