03.11.2014

50Hertz legt Grundstein für neue Unternehmenszentrale in der Europacity im Herzen Berlins

Berlin - Am heutigen Montag hat der Stromübertragungsnetzbetreiber 50Hertz einen weiteren Meilenstein in der Bauphase für seinen neuen Unternehmenssitz gesetzt – und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn heute Vormittag fand auf dem Grundstück an der Heidestraße die Grundsteinlegung statt. Neben Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft waren unter den mehr als 130 geladenen Gästen auch Michael Müller, Stadtentwicklungssenator und designierter Regierender Bürgermeister von Berlin, die Berliner Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, anwesend. Nach der Entscheidung im Architektenwettbewerb vom April 2013 und dem Spatenstich im Februar dieses Jahres ist die Grundsteinlegung nun der nächste Schritt im Projekt „50Hertz Netzquartier“.

Nach den Worten von Stadtentwicklungssenator Michael Müller sei die Grundsteinlegung heute in zweifacher Weise ein Grund zur Freude: „Zum einen entsteht hier eine ausgezeichnete Architektur in einem neuen, wachsenden Quartier. Die Europacity ist genau der richtige Ort für 50Hertz. Und zum anderen ist 50Hertz genau das richtige Unternehmen für die Europacity und als Partner für die Berliner Energiewende. Denn die Fragen der Energieversorgung und seiner Auswirkungen für den Klimaschutz und damit auch für eine lebenswerte Stadt werden uns in Zukunft weiterhin intensiv beschäftigen“, so Senator Müller.

Die Berliner Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer betonte, dass 50Hertz mit dem neuen Standort im Herzen Berlins ein klares Bekenntnis für die Hauptstadt abgegeben und eine ausgezeichnete Wahl getroffen habe: „Als innovativer Betreiber von Höchstspannungsnetzen versorgt das Unternehmen Millionen Menschen tagtäglich mit Strom. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zum Netzausbau und insbesondere zur Integration von erneuerbaren Energien geleistet. Ich freue mich deshalb sehr, dass 50Hertz auch zukünftig mit mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Hauptstadt vertreten sein und damit eine tragende Rolle am Energietechnikstandort Berlin einnehmen wird“, so Senatorin Yzer.

Boris Schucht, Vorsitzender der Geschäftsführung von 50Hertz, nannte das entstehende Gebäude „ein Stück gute Architektur, ein angemessenes und das richtige Gebäude für 50Hertz, für die Europacity und für Berlin“. Er verwies in seinem Grußwort darauf, dass der aktuelle Standort an der Eichenstraße in Berlin-Treptow zu klein geworden sei. Das 50Hertz Netzquartier entspreche den Standards der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen und schaffe den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein zukunftsweisendes Arbeitsumfeld, das sie bestmöglich bei ihren komplexen Aufgaben unterstützt und die Arbeit von 50Hertz für alle noch transparenter macht.

Zum Hintergrund: Im März 2012 traf 50Hertz die Entscheidung, eine neue Unternehmenszentrale zu bauen und sicherte sich zu diesem Zweck ein Grundstück mit einer Fläche von 8141 qm im Gebiet der Europacity Berlin, zentral gelegen, in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes und des Museums
für Gegenwart am Hamburger Bahnhof. Im April 2013 stand nach dem Abschluss des internationalen Architektenwettbewerbs der Entwurf für das künftige 50Hertz Netzquartier vom Architekturbüro LOVE architecture aus Graz fest. Das Gebäude wird über sieben Sockel- und sechs Turmgeschosse verfügen und eine maximale Höhe von knapp 52 Metern haben. Die Baugenehmigung für den Tiefbau wurde im Dezember 2013 erteilt. Die Genehmigung für den Bau des Gebäudes mit Kindergarten und Tiefgarage traf im Februar 2014 bei 50Hertz ein. Planmäßig wurden die Arbeiten an der Baugrube in der vergangenen Woche abgeschlossen. Die Generalunternehmer-Verhandlungen sind in den letzten Zügen, alle bauvorbereitenden Maßnahmen laufen auf Hochtouren, so dass mit einem Baustart noch in diesem Jahr gerechnet wird. Für den Bau wird mit Kosten von rund 55 Millionen Euro gerechnet. Der Einzug in die neue Unternehmenszentrale ist für das zweite Halbjahr 2016 vorgesehen.

Das Netzquartier gilt als Symbol für den kulturellen Wandel, die Entwicklung und die Zukunft von 50Hertz. Die offene, transparente Struktur des neuen Gebäudes spiegelt auch die angestrebte Arbeitsweise im Unternehmenssitz wider: offen, kommunikativ und modern. Von Anfang an waren die Mitarbeiter in die Mitgestaltung ihres zukünftigen Arbeitsplatzes integriert. Insgesamt bietet die neue Unternehmenszentrale Raum für über 600 Arbeitsplätze.

Unter folgendem Link können Sie sich ein aktuelles Foto des heutigen Festaktes und Netzquartier-Bilddateien herunterladen:
http://www.50hertz.com/Portals/3/Content/Bilder/Presse/Netzquartier-50Hertz-Grundsteinlegung-Fotos.zip

Die Pressemitteilung als PDF-Dokument