Icon - Instagram

18.09.2015

BESTGRID Abschlussworkshop zum 50Hertz-Pilotprojekt in Potsdam

BESTGRID Abschlussworkshop zum 50Hertz-Pilotprojekt in Potsdam
Vor zweieinhalb Jahren startete das EU-geförderte BESTGRID Projekt. Am 9. September 2015 fand nun der Abschlussworkshop zum 50Hertz-Pilotprojekt in Potsdam statt. Ziel von BESTGRID ist es, die Zusammenarbeit von Übertragungsnetzbetreibern, Behörden und Umweltorganisationen zu verbessern und gemeinsam neue Ansätze zum Dialog mit der Zivilgesellschaft über Netzausbauvorhaben zu entwickeln.

Im ersten Teil der Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg stattfand, wurde Bilanz gezogen. Gemeinsam mit Vertretern von Landesministerien, Behörden, Universitäten und sowie am Projekt beteiligten Umweltorganisationen wurden die im Netzausbauvorhaben 380-kV-Freileitung Bertikow - Pasewalk umgesetzten Maßnahmen ausgewertet und deren Übertragbarkeit auf andere Netzausbauvorhaben diskutiert.

Einen weiteren Schwerpunkt der Veranstaltung bildete das Thema elektrische und magnetische Felder (EMF). Gemeinsam mit EMF- und Kommunikationsexperten wurde der aktuelle Stand der Forschung erörtert sowie mögliche Ansätze zur besseren Information zu elektrischen und magnetischen Feldern vorgestellt.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Peter Ahmels, Leiter Energie und Klimaschutz bei der Deutschen Umwelthilfe.
Der Abschluss des Gesamtprojekts fand am 23. September 2015 in Brüssel statt.

Protokoll
Präsentation Theresa Schneider, Renewables Grid Initiative
Präsentation Helmuth von Nicolai, Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern
Präsentation Dr. Dirk Manthey, 50Hertz
Präsentation Dr. Frank Gollnick, Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit der RWTH Aachen
Präsentation Dagmar Wiebusch, Informationszentrum Mobilfunk
Präsentation Dr. Leon Hempel, City Analytics, TU Berlin
Präsentation Dr. Martin von Broock, Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik