Icon - Instagram

10.07.2015

Seetrasse im Küstenmeer für Offshore-Kabelprojekt Ostwind 1 genehmigt

Energieminister Christian Pegel übergibt 50Hertz den Planfeststellungsbeschluss für die Seetrasse im Küstenmeer / Baubeginn für Ostwind 1 noch im Sommer

Seetrasse im Küstenmeer für Offshore-Kabelprojekt Ostwind 1 genehmigt

Berlin – 50Hertz hat heute den Planfeststellungsbeschluss für die Seetrasse im Küstenmeer für das Offshore-Kabelprojekt Ostwind 1 persönlich vom Energieminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern Christian Pegel erhalten. „Wir freuen uns sehr, dass uns die zuständige Genehmigungsbehörde damit die Freigabe für den Bau und Betrieb des rund siebzig Kilometer langen Trassenabschnitts gegeben hat“, so Dr. Lorenz Müller, Leiter Projekte Offshore von 50Hertz. „Damit ist nun auch eine weitere wesentliche Voraussetzung erfüllt, um wie geplant im Sommer mit den ersten Bautätigkeiten beginnen zu können.“

Mecklenburg-Vorpommern Energieminister Christian Pegel: „Nach dem Planfeststellungsbeschluss für den landseitigen Teil der geplanten Stromtrasse zur Anbindung der Windpark-Cluster „Westlich Adlergrund“ und „Arkona-See“ kann nun der Bau der Trasse auch im Küstenmeer beginnen. Mit der Anbindung an den Netzknoten in Lubmin wird der Strom auf die großen ostdeutschen Stromautobahnen eingespeist und damit die ostdeutschen, aber auch die westdeutschen Verbrauchszentren versorgen. Somit schaffen wir mit der Planfeststellung neuer Netzanbindungen eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende in Deutschland.“

Die Genehmigung für die Seetrasse in der ausschließlichen Wirtschaftszone erteilt das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) als zuständige Genehmigungsbehörde. Der Erörterungstermin mit dem BSH fand am 30. April 2015 statt. Die Genehmigung wird in den nächsten Wochen erwartet.

Pressemitteilung als PDF