Icon - Instagram

06.08.2014

Antrag auf Bundesfachplanung gestellt

Antrag auf Bundesfachplanung gestellt
50Hertz hat den Antrag auf Bundesfachplanung bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) eingereicht. Die Annahme der Antragsunterlagen für den Bau der geplanten Höchstspannungsleitung von Bertikow in Brandenburg nach Pasewalk in Mecklenburg-Vorpommern durch die BNetzA ist der erste Schritt in das offizielle Genehmigungsverfahren. „Wir freuen uns, dass wir die Vorbereitung der Antragsunterlagen in gut zehn Monaten abschließen konnten. Bei der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit haben wir wichtige Hinweise von Anrainern erhalten und sind gespannt auf die Antragskonferenz“, so Projektleiterin Teréz Jánossy.

Die Behörde prüft die Antragsunterlagen zunächst auf Vollständigkeit. Anschließend beginnt das formelle Verfahren der Bundesfachplanung, dessen erster Schritt eine öffentliche Antragskonferenz ist, die voraussichtlich Ende September 2014 stattfinden soll. Dabei werden der von 50Hertz vorgeschlagene Vorzugskorridor sowie 12 weitere Alternativen erörtert. „Zu der Antragskonferenz laden wir Behörden, Gemeinden, Verbände und die Bürgerinnen und Bürger ein, damit sie sich aktiv an der Suche nach einem geeigneten Trassenkorridor beteiligen können“, erklärte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur in einer Pressemitteilung vom 5. August. Ziel des Verfahrens ist, zum Schluss den raumverträglichsten Trassenkorridor zu erhalten. Der Verlauf ist verbindlich für das nachfolgende Planfeststellungsverfahren für die Trassierung der 380-kV-Freileitung.

Sobald die BNetzA die Vollständigkeit der Antragsunterlagen bestätigt hat, werden diese unter netzausbau.de/vorhaben11 veröffentlicht.

50Hertz wird hier bekannt geben, wann und wo die Unterlagen veröffentlicht sind.