Icon - Instagram

05.05.2014

50Hertz erläutert Planungsstand in Gröbitz

50Hertz erläutert Planungsstand in Gröbitz
Anfang April meldete Teucherns Bürgermeister Frank Puschendorf bei 50Hertz in Berlin Informationsbedarf an: Der Trassenkorridor an der A9 macht auf der Höhe der Dörfer Gröbitz und Prittitz einen Schlenker nach Westen und löse damit in den beiden Ortsteilen Fragen und Besorgnis aus. Bevor weiter spekuliert werde, bräuchten die Anwohner zeitnah Erläuterungen - zwar am besten aus erster Hand. Zwei Wochen und ein Osterfest später stand 50Hertz am 24. April 2014 über 130 Interessierten im Gemeindesaal für Fragen zur Verfügung.

Vor rund 130 Interessierten, darunter auch Vertreter aus dem Landtag, aus Nachbargemeinden und Verbänden, informierte 50hertz über das Verfahren der bevorstehenden Bundesfachplanung und über die Ergebnisse der bisherigen Analyse und Korridorsuche. Die Abweichungen von der A9 im Korridorverlauf resultieren aus einem zu geringen Abstand der Windanlagen zur Autobahn, erläuterte 50Hertz-Projektleiter Bernhard Segbers. Er betonte auch, dass der Abstand zu den Siedlungen möglichst groß sein soll. Im weiteren Verfahren werde sich zeigen, wie nah die Leitung an den Windpark heranrücken könne.

Bei den Fragen und Anliegen ging es um die Möglichkeiten von Verkabelung, Abstandsregeln und Bündelungsoptionen. Der Ausbau von Windparks und Industriegebieten wurde ebenfalls diskutiert, da auch in dem Bereich zukünftige Veränderungen Einfluss auf die Trassenfindung haben können. Nach 90 Minuten hatten die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, sich in drei „Informationsecken“ detailliert mit Fragen an die 50Hertz-Fachkollegen zu wenden und konkrete Anliegen mit ihnen zu besprechen. Neben Bernhard Segbers standen auch Dirk Manthey, Volker Vahrenholt, Britta Petersen ( alle 50Hertz) und Jenny Fernandez (Ingenieurbüro für Umwelt und Energie GmbH) für Gespräche bereit.

Bürgermeister Puschendorf betonte, dass er alle Bürgerinnen und Bürger bei der Entwicklung und Eingabe von alternativen Vorschlägen zum Trassenverlauf unterstützt. „Wir begrüßen das Engagement von Stadt und Verwaltung. Nur im Dialog miteinander können wir Informationen austauschen, die für die Bürgerinnen und Bürger und uns als Übertragungsnetzbetreiber wichtig sind“, sagte Bernhard Segbers. „Es ist unser Ziel, dass zur Antragskonferenz möglichst alle Vorschläge und Interessen auf dem Tisch liegen. Es ist also ausreichend Zeit und Gelegenheit, lokale Belange in die Planung einzubringen“, ergänzte Dirk Manthey.

Pressekontakt

Dr. Dirk Manthey

Öffentlichkeitsbeteiligung

Dr. Dirk Manthey
Tel: +49 (0) 30 5150-3419
Fax: +49 (0) 30-5150-2199
E-Mail: dirk.manthey@50hertz.com