Icon - Instagram

14.01.2014

Vorzugstrassenkorridor für die Gleichstrompassage Süd-Ost identifiziert

Die beiden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) 50Hertz und Amprion haben innerhalb der bereits im November 2014 vorgestellten 15 Kilometer breiten Grobkorridore der Gleichstrompassage Süd-Ost jetzt die Trassenkorridore mit einer Breite von einem Kilometer identifiziert. Beide ÜNB haben sich für einen Vorzugstrassenkorridor-Vorschlag entschieden, der in weiten Strecken der Bundesautobahn A9 folgt.

In der Regelzone von 50Hertz verläuft die Vorzugsvariante in Sachsen-Anhalt durch den Saale- und Burgenlandkreis und in Thüringen durch den Saale-Holzland- und den Saale-Orla-Kreis. Die insgesamt 67 Abschnitts-Varianten grenzen den Suchraum für den Verlauf der etwa 450 Kilometer langen Hochspannungs-Gleichstromübertragungsleitung zwischen Bad Lauchstädt in Sachsen-Anhalt und dem bayerischen Meitingen weiter ein. Die identifizierten Varianten ergeben sich aus einer umfangereichen Analyse sogenannter Raumwiderstände, planerischer Maßgaben zum Schutz von Mensch und Natur sowie einer Prüfung der technischen Machbarkeit.

Der Vorzugstrassenkorridor der beiden Übertragungsnetzbetreiber beinhaltet drei Abschnitte mit alternativen Verläufen in den Region um Merseburg/Müncheln (Sachsen-Anhalt), Münchberg/Wunsiedel/Pegnitz und Rennershofen/Rain/Asbach (Bayern) auf. Eine Übersichtskarte mit Vorzugskorridor und Korridoralternativen finden Sie hier.

Mehr lesen