Icon - Instagram

07.04.2015

Erste Bilanz nach Sturmtief Niklas

Die vier deutschen Stromübertragungsnetzbetreiber veröffentlichen vorläufige Zahlen

Berlin (vok) Anfang der vergangenen Woche fegte das Sturmtief Niklas über Deutschland hinweg. Böen von mehr als 190 Stundenkilometern beeinflussten die Windenergiegewinnung in ganz Deutschland enorm. Eine erste Bilanz der vier deutschen Stromübertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW zum Orkan liegt nun vor.

Windeinspeisung:

30. März: max. 29.950 Megawatt
31. März: max. 29.130 Megawatt
1. April: max. 27.700 Megawatt

Eingriffe der Netzbetreiber:

Eingesetzte Netzreserve insgesamt: 6.700 Megawatt
Eingesetzte Redispatch-Kapazität insgesamt: 13.600 Megawatt
Abgeregelte WEA-Kapazität insgesamt: 2.300 Megawatt

Nach ersten, groben Schätzungen lagen die Mehrkosten für Regelleistung deutschlandweit im mittleren zweistelligen Millionenbereich.

Ständig aktuelle Zahlen zu Prognose und Hochrechnung der Windenergieanlagen (WEA) im Netzgebiet von 50 Hertz gibt es auf unserer Website.

Pressekontakt

Volker Kamm

Pressesprecher

Volker Kamm
Tel: +49 (0) 30 5150-3417
Fax: +49 (0) 30-5150-2199
E-Mail: volker.kamm@50hertz.com