07.04.2014

Auslegung der Planfeststellungsunterlagen in Brandenburg beendet

In der Zeit vom 3. März bis 4. April 2014 lagen die Planfeststellungsunterlagen in den Diensträumen der Stadt Perleberg, der Stadt Wittenberge, im Amt Bad Wilsnack/Weisen und der Gemeinde Plattenburg zur Einsichtnahme für die Öffentlichkeit aus. Am 4. April 2014 endete die öffentliche Auslegung im Rahmen des Planfeststellungsverfahren (PFV) für den brandenburgischen Abschnitt der 380-kV-Freileitung. Bürgerinnen und Bürger hatten zuvor vier Wochen lang die Möglichkeit, die Planungsunterlagen einzusehen. Noch bis 16. April 2014 läuft die Einwendungsfrist, bei der Bürgerinnen und Bürger (auch mündlich) sowie Träger öffentlicher Belange schriftliche Hinweise und Einwendungen zu dem Vorhaben bei der verfahrensführenden Behörde, dem Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe – LBGR Cottbus, oder bei der auslegenden Stelle, einreichen können.

Bis zum 4. April 2014 waren drei Einwendungen von Privatpersonen und 13 Einwendungen durch Träger öffentlicher Belange eingegangen. Sobald die Einwendungsfrist abgelaufen ist, wird die verfahrensführende Behörde, das LBGR Cottbus, über den gesamten Eingang an Stellungnahmen und die weiteren Schritte informieren.

Mehr lesen