Icon - Instagram

Verbindungen zwischen Deutschland (50Hertz) und Polen (PSE)

Schema der Verbindungsleitungen zwischen 50Hertz und PSE Schema der Verbindungsleitungen zwischen 50Hertz und PSE
Zwischen dem Übertragungsnetz von 50Hertz und dem des polnischen Übertragungsnetzbetreibers PSE existieren derzeit zwei grenzüberschreitende Stromleitungen (siehe Grafik). Bei beiden Leitungen handelt es sich um Wechselstromleitungen. Die nördliche Verbindungsleitung zwischen dem Umspannwerk Vierraden (Deutschland) von 50Hertz und dem Umspannwerk Krajnik (Polen) von PSE wurde im Jahr 1987 mit einer Nennspannung von 220 kV in Betrieb genommen. Zwischen dem weiter südlich gelegenen Umspannwerk Hagenwerder (Deutschland) von 50Hertz und dem Umspannwerk Mikułowa (Polen) von PSE ist seit dem Jahr 1999 eine zweite Verbindungsleitung mit einer Nennspannung von 380 kV in Betrieb.

Eine dritte Verbindungsleitung („3. Interkonnektor“) zwischen Eisenhüttenstadt (Deutschland) und Plewiska (Polen) befindet sich derzeit in Planung. Eine Inbetriebnahme ist derzeit erst nach 2030 vorgesehen, da zunächst das westpolnische Netz ausgebaut werden muss.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

http://www.50hertz.com/de/Netzausbau/Projekte-an-Land/3-Interconnector

Bau von Phasenschiebertransformatoren (PST) an den Interkonnektoren zwischen Deutschland und Polen

Zur besseren Steuerung der grenzüberschreitenden Stromflüsse installieren 50Hertz und PSE an den beiden bestehenden Interkonnektoren Phasenschiebertransformatoren (PST), die koordiniert betrieben werden. Nach erfolgreicher Inbetriebnahme der ersten vier PST im polnischen Umspannwerk in Mikułowa im Juni 2016 ist der nördliche Interkonnektor zwischen Vierraden und Krajnik vorübergehend außer Betrieb genommen worden, um die beiden Umspannwerke in Vierraden und Krajnik auf 380 kV umzubauen. 50Hertz installiert im Umspannwerk Vierraden derzeit die ersten zwei von insgesamt vier geplanten PST.

Im Jahr 2018 ist die Wiedereinschaltung des Interkonnektors und gleichzeitig die Inbetriebnahme der ersten beiden PST in Vierraden geplant. Während die Leitung nach Polen dann mit 380 kV betrieben wird, erfolgt auf deutscher Seite eine Verknüpfung mit den bestehenden 220 kV Leitungen, da sich der Bau der 380 kV Uckermarkleitung aufgrund einer Klage verzögert. Um die Anbindung des dann mit 380 kV betriebenen Interkonnektors in Vierraden realisieren zu können werden neben den beiden PST noch zwei 380/220 kV Transformatoren als Zwischenschritt zum Einsatz kommen. Mit Inbetriebnahme der Uckermarkleitung (voraussichtlich im Jahr 2020) werden diese beiden 380/220 kV Transformatoren durch zwei weitere PST ersetzt, womit die Installation der PST in Vierraden dann abgeschlossen ist.

Weitere Informationen zu den PST-Projekten von 50Hertz und PSE:

Pressemitteilung: Lastflusssteuerung zwischen deutschem und polnischem Stromübertragungsnetz

Pressemitteilung: Vereinbarung zwischen polnischem und deutschem Übertragungsnetzbetreiber

Test- und Betriebsphase des „virtuellen Phasenschiebertransformators“ (vPST) an den Interkonnektoren zwischen Deutschland und Polen

Die Inbetriebnahme der ersten vier PST in Mikułowa im Juni 2016 markierte gleichzeitig das Ende der Betriebsphase des sogenannten „virtuellen Phasenschiebertransformators“ (vPST), der zuvor betrieben wurde um ungeplante Lastflüsse zu kontrollieren, die Systemsicherheit zu gewährleisten und grenzüberschreitenden Stromhandel zu fördern. Am 18.03.2014 starteten 50Hertz und PSE die Betriebsphase des vPST. Zunächst testeten die Partner die Funktionsweise des vPST in einer Pilotphase vom 08.01.-30.04.2013 und zogen daraus Schlussfolgerungen für die anschließende operationale Phase. Der von PSE und 50Hertz gemeinsam erstellte Report präsentiert die Prinzipien, Einsätze und wichtigsten Ergebnisse der Pilotphase des vPST.

Weitere Informationen zum virtuellen Phasenschiebertransformator von 50Hertz und PSE:

Pressemitteilung: 50Hertz und PSE Operator kooperieren beim Einsatz von Phasenschiebern

Report on vPST pilot phase experience