Icon - Instagram

27.09.2012

ENERTRAG AG: "Wir brauchen die 380-kV-Uckermarkleitung dringend"

ENERTRAG AG: "Wir brauchen die 380-kV-Uckermarkleitung dringend"
"Wir brauchen die 380-kV-Uckermarkleitung dringend. Und das so schnell wie möglich." Mit dieser klaren Ansage wandte sich Jens Christen vom Brandenburger Energieerzeuger ENERTRAG AG an das gut gefüllte Auditorium der Informationsveranstaltung "Netze für die Energiewende" im Kulturhaus Schwärzetal von Eberswalde (27. September 2012). Die IHK Ostbrandenburg, die Deutsche Umwelthilfe und die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim hatten dazu geladen.

ENERTRAG erzeugt als europäisches Energieunternehmen mit 430 Mitarbeitern und Sitz in Dauerthal ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen, hauptsächlich Wind. Insgesamt wünsche sich auch 50Hertz ein schnelleres Vorgehen zur Genehmigung der dringend nötigen neuen Freileitungen, schloss sich Oliver Britz, Fachgebietsleiter Genehmigungen bei 50Hertz, dieser Forderung an. Mit dem zu Ende gehenden Planfeststellungsverfahren sei man bei der Uckermarkleitung inzwischen auf gutem Wege. Britz gab zudem einen Überblick über die Netzplanung von 50Hertz in Brandenburg und beantwortete Fragen zum Thema.

50Hertz stellte sich damit bereits zum zweiten Mal im Rahmen der IHK-Veranstaltung zum Thema Energie-Netze den Fragen der Unternehmer und der Bürger der Region. Ebenfalls auf dem Podium waren Claudia Henze von der Regionalen Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim und Dr. Peter Ahmels von der Deutschen Umwelthilfe. Weitere Informationen zu den aktuellen Leitungsbau-Projekten präsentierte das Unternehmen im Rahmen einer begleitenden Ausstellung.

Mehr lesen