Icon - Instagram

29.05.2012

Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren liegen aus

50Hertz Transmission GmbH will die Transportkapazität der bestehenden 380-kV-Leitung Bärwalde – Schmölln erweitern. Dafür ist ein Planfeststellungsverfahren nötig.

Die Antragsunterlagen dazu mit allen Plänen, Zeichnungen und Erläuterungen liegen mit dem 29. Mai bis 29. Juni 2012 in folgenden Kommunen aus: Boxberg/O.L., Lohsa, Radibor, Neschwitz, Puschwitz, Crostwitz, Panschwitz-Kuckau, Burkau, Demitz-Thumitz, Schmölln-Putzkau, Nebelschütz, Guttau sowie Bischofswerda.

Bewohner dieser Kommunen sowie Umweltschutz-Verbände und -Vereinigungen können bei diesen Gemeindeverwaltungen die Pläne einsehen, prüfen und Einwände dagegen erheben, wenn sie sich durch das Vorhaben beeinträchtigt sehen.

Art und Umfang dieser Beeinträchtigungen sind schriftlich darzulegen. Verwaltungen können auch gebeten werden, solche Einwände als Niederschrift aufnehmen. Auch die Landesdirektion Sachsen (www.lds.sachsen.de) nimmt schriftliche Einwendungen an. Sie ist die zuständige Landesbehörde, die das Planfeststellungsverfahren durchführt.

Die Frist für die Einwendungen endet zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist am 13. Juli 2012. Danach sind weitere Einsprüche laut Energiewirtschaftsgesetz, EnWG, § 43a Nr. 7 Satz 1, nicht mehr möglich.