01.08.2014

Auswirkungen des neuen EEG auf Gleichstrompassage Süd-Ost prüfen

Im Rahmen der öffentlichen Konsultation des Netzentwicklungsplans 2014 haben die Übertragungsnetzbetreiber zahlreiche Stellungnahmen aus Gesellschaft, Wissenschaft und Politik erhalten. Viele dieser Hinweise betreffen die im Netzentwicklungsplan (NEP) 2012 als „Korridor D“ beschriebene Gleichstrompassage Süd-Ost zwischen Bad Lauchstädt und Meitingen.

Zahlreiche Stellungnahmen regten an zu prüfen, ob das neu gefasste Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) Änderungen beim Netzausbaubedarf notwendig mache. Zudem wurde die nochmalige Überprüfung von Konverterstandorten auf mögliche Alternativen hin angeregt.

Zum Ergebnis der Konsultation gab es in den vergangenen Wochen auch Gespräche zwischen Politik und Ländern. Dabei waren die Übertragungsnetzbetreiber fachlich beratend eingebunden. Ein Ergebnis der Gespräche war, mögliche Schlussfolgerungen aus der Änderung des EEG in den zweiten Entwurf des Netzentwicklungsplans 2014 einzuarbeiten.

Der zweite Entwurf des Netzentwicklungsplans 2014 wird voraussichtlich im Herbst veröffentlicht und bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) zur Prüfung eingereicht. Der Netzentwicklungsplan ist die Grundlage für eine mögliche Novelle des Bundesbedarfsplangesetzes. Nur Änderungen in diesem Gesetz können direkte Auswirkungen auf das Netzausbauprojekt Gleichstrompassage Süd-Ost haben.

Stellungnahmen zum Entwurf des Netzentwicklungsplans 2014

Information der Bundesnetzagentur zum Verfahren