Icon - Instagram

28.03.2015

Energieminister aus Kuwait, den Vereinigten Emiraten und China erleben bei 50Hertz die deutsche Energiewende

Berlin, 28. März. Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz ermöglichte nach Abschluss des ersten auf Einladung des Auswärtigen Amtes und des Bundeswirtschaftsministeriums veranstalteten „Berlin Energy Transition Dialoque“ hochkarätigen Gästen aus China, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait sowie der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA), konkrete Einblicke in die Energiewende in Deutschland zu sammeln. So besuchten die Gäste das „Transmission Control Centre“, die Netzsteuerungszentrale von 50Hertz, das Umspannwerk Bentwisch bei Rostock, und konnten während eines Überfluges den ersten kommerziellen deutschen Offshore-Windpark Baltic 1 sowie Windparks bei Altentreptow und die größte PV-Anlage Europas in Groß-Dölln in Augenschein nehmen.

Die Gäste diskutierten das Zusammenspiel der verschiedenen Akteure und Technologien im elektrischen System für einen erfolgreichen Ausbau erneuerbarer Energien. Trotz sehr unterschiedlicher Ausgangslagen in den verschiedenen Regionen der Welt identifizierten sie viele Ansatzpunkte für die eigenen Energieprogramme und zeigten sich beeindruckt von den gewonnen Eindrücken und den Erfahrungen von 50Hertz. Die deutsche Energiewende sei zwar keine Blaupause für die Welt, sie liefere aber wesentliche Erkenntnisse und zentrale Ansatzpunkte, um in anderen Ländern bei der Transformation des elektrischen Systems erfolgreich zu sein.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hatten die Konferenz, zu der Außen- und Energieminister sowie hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft aus 60 Staaten zusammen kamen, eröffnet. Ziel des angeregten internationalen Energiewendedialogs ist es, die deutsche Energiewende vorzustellen sowie Erfahrungen und nächste Schritte mit internationalen Partnern zu diskutieren. Bei diesem Austausch sollen - auch mit Blick auf die Weltklimakonferenz COP21 in Paris - Anregungen für künftige politische Weichenstellungen weltweit entwickelt werden.


Pressekontakt

Volker Kamm

Pressesprecher

Volker Kamm
Tel: +49 (0) 30 5150-3417
Fax: +49 (0) 30-5150-2199
E-Mail: volker.kamm@50hertz.com