04.09.2015

Was Kuh-Pupse und Energiewende miteinander zu tun haben – die Mitmachausstellung von UfU und 50Hertz zu Gast bei der 1. Oberschule Velten

Was Kuh-Pupse und Energiewende miteinander zu tun haben – die Mitmachausstellung von UfU und 50Hertz zu Gast bei der 1. Oberschule Velten
„Boah ist das anstrengend“, keuchte ein Schüler der 8a am Mittwoch, als er einige Sekunden in die Pedale getreten hatte, um Strom für eine Glühlampe und einen CD-Player zu erzeugen. Am 2. und 3. September 2015 gastierte die Mitmachausstellung „Energie gemeinsam wenden“ vom Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU) und 50Hertz an der 1. Oberschule Velten. Unmittelbar nach den Ferien sollte es für die Schülerinnen und Schüler eine möglichst sanfte Rückkehr durch eine Projektwoche zurück in den Unterricht geben. Insgesamt 151 Schülerinnen und Schüler erlebten, was Energiewende heißt, warum es nicht nur um das Einsparen von Energie geht und welchen Einfluss Kuh-Pupse auf den Klimawandel haben.

Zum Start des eineinhalbstündigen Ausstellungsexperiments sitzen alle um den großen Teppich, auf dem eine Landschaft dargestellt ist. Darauf stehen ein Kohle- und ein Kernkraftwerk. Ricardo Reibsch und Lisa Häfner vom UfU fragen das Wissen um die Energiewende ab und steigen so in das komplexe Thema ein. Wie komplex es ist, wird spätestens deutlich, als es um die Reduzierung des Rindfleischkonsums geht. Rinder erzeugen bei der Verdauung Methan – eins der Klimagase, das in großen Mengen auch einen Teil zum Klimawandel beiträgt. Nach einem kurzen Film werden die Schülerinnen und Schüler aktiv. Sie erhalten ein Laufheft und können an acht Stationen spielerisch erfahren, was der Unterschied zwischen einer Glühlampe, einer LED- und einer Halogen-Leuchte ist, wie Biogas erzeugt wird, wie Windräder Energie erzeugen und was es heißt, Spannung gleichmäßig zu halten. Nach jeder Station wird ein Element der Energiewende auf dem Landschaftsteppich platziert und dann geht es zur nächsten. Zum Abschluss sitzen wieder alle um den Teppich und beschreiben die veränderte Landschaft und was sie getan haben, um den Wandel zu erneuerbaren Energien zu vollziehen. Die Laufhefte werden von den Lehrerinnen und Lehrern eingesammelt. Sie werden an den Physiklehrer übergeben, der in der folgenden Woche weiter mit dem Gelernten arbeiten wird.